Artikel von Mai 2013

100.000 Christen jährlich getötet

Ort: 
UNO

Wegen ihres Glaubens getötet. Etwa 100.000 Christen werden jedes Jahr wegen ihres Glaubens getötet. Diese Zahl nannte der Ständige Vertreter des Vatikans beim Büro der Vereinten Nationen, Silvano Maria Tomasi, am Montag vor einer UN-Sitzung in Genf.

Persischsprachige Kirche geschlossen

Ort: 
Iran

Die Kirche der „Versammlung Gottes“ in Teheran, die größte kirchliche persischsprachige Glaubensgemeinschaft im Iran, wurde von Iranischen Sicherheitskräften geschlossen. In den vergangenen Tagen wurde Pastor Robert Asseriyan, der die Gottesdienste in der Kirche zelebrierte, festgenommen.

Verurteilung von Christen

Ort: 
Usbekistan

Sharofat Allamova, eine Protestantin aus Urgench im Nordwesen Usbekistan wurde zu eineinhalb Jahren Erziehung durch Arbeit verurteilt, nachdem sie in einem Strafverfahren der „illegalen Produktion und Lagerung und des illegalen Imports und Vertriebs religiöser Literatur“ für schuldig befunden worden war.

Tags: 

Steigende Intoleranz gegen Christen

Ort: 
Europa

Das Dokumentationsarchiv der Intoleranz gegen und Diskriminierung von Christen (Observatory on Intolerance and Discrimination against Christians) veröffentlichte am 21.5.2013 in einem Bericht 41 Fälle nationaler Gesetzgebung, die für Christen in über 15 EU-Mitgliedsstaaten nachteilige Auswirkungen haben.

KP untersagt religiöse Erziehung

Ort: 
China

Religionsunterricht gibt es an Chinas Schulen nicht. Weder bieten staatliche Schulen derartigen Unterricht an, noch duldet die Kommunistische Partei Chinas, dass irgendeine Religionsgemeinschaft selbst Schulen für Kinder betreibt.

Extremisten wollen Christentum ausrotten

Ort: 
Tansania

Das jüngste Attentat auf die St. Josephs Kirche in Arusha ist nur die letzte einer langen Reihe von Akten der Verfolgung gegen Christen in Tansania.

Attentat in Nähe der kath. Kirche

Ort: 
Libyen

In der Nähe der katholischen Kirche von der Unbefleckten Jungfrau Maria in Bengasi (Libyen) wurde in der Nacht des 17. Mai ein Sprengstoffattentat verübt. „Der Sprengsatz wurde im Korridor zum Hof der katholischen Kirche gelegt.

Vermehrt Angriffe auf Christen

Ort: 
Sri Lanka

In den letzten Monaten hat sich die Verfolgung von Christen in Sri Lanka aufgrund des Erstarkens des buddhistischen Nationalismus im Land intensiviert. Extremistische buddhistische Gruppen wie Bodu Bala Sena (Buddhistische starke Armee) und Sinhala Rawaya (Singhalesisches Echo) sc

Milizen zerstören und plündern Kirchen

Ort: 
Zentralafrika

Nahezu unbemerkt von der Weltöffentlichkeit vollzieht sich in der Zentralafrikanischen Republik ein neues Drama der Christenverfolgung. Wie das katholische Hilfswerk Kirche in Not aus kirchlichen Kreisen in Zentralafrika erfährt, werden die Missionsstationen und Kirchen von Milizen, die der neuen Regierung nahestehe

Radikale Hindus attackieren Christen

Ort: 
Indien

Radikale hinduistische Gruppen gehen im südindischen Staat Kerala gegen Christen vor. In Kerala beträgt der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung insgesamt rund 20%. Christliche Gläubige und Bildungseinrichtungen genießen ein hohes Ansehen.

"Immer mehr Christen entführt"

Ort: 
Syrien

In der Region der syrischen Metropole Aleppo komme es derzeit zu einem dramatischen Anstieg von Entführungen von Christen, sagte ein Sprecher der griechisch-orthodoxen Erzdiözese von Aleppo, der aus Sicherheitsgründen anonym bleiben muss, gegenüber dem weltweiten Hilfswerk „Kirche in Not“.

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden