Artikel von Juni 2014

Angriff auf Kirchen durch Boko Haram

Ort: 
Nigeria

Zum Auftakt des Fastenmonats Ramadan haben islamistische Kämpfer von Boko Haram Christen attackiert. Mehr als 100 Opfer werden befürchtet.

Madonnenstatue verwüstet

Ort: 
Irak

Der chaldäische Erzbischof von Mossul, Amel Shamon Nona, bestätigt die Verwüstung einer Madonnenstatue durch sunnitische Aufständische nach er Eroberung der Stadt, bekräftigte aber auch, dass die Gerüchte über eine mögliche “islamische Steuer” für Christen in Mossul sich bisher nicht bewahrheitet haben.

Verwendung von "Allah" verboten

Ort: 
Malaysia

Der Bundesgerichtshof in Malaysia bestätigte in dritter Instanz das Verbot für die katholische Wochenzeitung “Herald”, was die Benutzung des Begriffs “Allah” für Gott. Der Berufungsantrag war beim Obersten Gericht von der Erzdiözese Kuala Lumpur eingerichtet worden.

Grundstück beschlagnahmt

Ort: 
Pakistan

Am Sonntag, den 15. Juni versammelten sich über 1.500 Katholiken zu Protesten gegen die Beschlagnahme des Grundstücks der St. Francis-Schule in Lahore durch die pakistanische Regierung der Provinz Punjab.

Mariam weigert sich Glauben aufzugeben

Ort: 
Sudan

Vermehrter Druck auf Mariam, zum Islam zu konvertieren. Die sudanesische Christin Mariam Ibrahim, die für den „Abfall vom Islam“ zum Tode verurteilt wurde, weigert sich trotz fortgesetzter Aufforderungen weiterhin,  ihren christlichen Glauben aufzugeben.

Erzbischof Nona zur Lage in Mosul

Ort: 
Irak

“Nie zuvor haben wir so etwas erlebt.

Christen fliehen aus Mossul

Ort: 
Irak

Die Aufständischen der islamistischen Gruppe “Ilsamischer Staat im Irak und Levante (ISIL)”, die auch in Syrien aktiv ist, eroberten am späten Abend des 9. Juni den Sitz der Provinzregierung in Mossul, der zweitgrößten Stadt des Irak.

Religiöse Intoleranz eine Bedrohung

Ort: 
Indonesien

Religiöse Intoleranz ist in der indonesischen Provinz Java heute ein ernstzunehmendes Problem.Dort kam es, wie das Institut für Soziale Religiöse Studien (Elsa) mit Sitz in Semarang mitteilt, 2014 zu zahlreichen Fällen religiöser Gewalt, darunter vandalistische Handlungen gegen ei

Jesuitenpater entführt

Ort: 
Afghanistan

Am vergangenen 2. Juni wurde der Jesuitenpater Alexis Prem Kumar aus einem Dorf in der Nähe von Herat von sechs bewaffneten Männern verschleppt. Bemühungen um seine Freilassung bestätigt der Pressesprecher des Jesuit Refugee Service (JRS), James Stapleton.

Christ soll seinem Glauben abschwören

Ort: 
Laos

Fünf Sicherheitsbeamte holten im laotischen Dorf Loynam (Distrikt Nong, Savannakhet) einen Christen namens Sort aus seiner Wohnung und fesselten ihn an einen Pfahl, um ihn anschließend lächerlich zu machen: er solle dem christlichen Glauben abschwören.

ISIL beschlagnahmt christl. Eigentum

Ort: 
Syrien

Kämpfer der dschihadistischen Bewegung “Islamischer Staat im Irak und Syrien” (ISIL), beschlagnahmten in den Tagen vor dem 1. Juni Wohnungen und Grundstücke von christlichen Familien in der Region Ein al-Issa, in der vorwiegen von armenischen Christen bewohnte Provinz Raqqa.

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden