Artikel von Oktober 2014

"Vor Blasphemie- gesetz schützen"

Ort: 
Pakistan

Minister auf Bundes- und Provinzebene müssen die Verantwortung für die Kontrolle im Hinblick Fälle der Anklage wegen Blasphemie übernehmen und müssen die Angeklagten schützen, dies gilt auch für den Fall Asia Bibi”, so der katholische Menschenrechtsaktivist und ehemalige Sekretär der Justitia-et-Pax-Kommission der p

"Christ zu sein, ist eine Schande"

Ort: 
Tadschikistan

Layla (Name wurde geändert) erfährt Gottes Liebe und erlebt Verfolgung durch ihre Familie. Wer nach Tadschikistan kommt, sieht zunächst nur Berge.

Jedes Jahr sterben 100.000 Christen

Ort: 
International

Nach Schätzungen des US-amerikanischen Zentrums für Globale Christliche Studien sterben jährlich rund 100.000 Christen wegen ihres Glaubens.

Mischehe nach Druck annulliert

Ort: 
Pakistan

Der junge Christ Akram Masih wurde von der Polizei in Multan festgenommen, weil er angeblich die junge Muslimin Maria Bibi, aus dem Distrikt Shiekhupura zur Ehe gezwungen haben soll. Polizeibeamte drangen in die Wohnung der Familie Akram ein und nahmen den jungen Mann mit.

Todesurteil bestätigt in 2. Instanz

Ort: 
Pakistan

Das zweitinstanzliche Gericht in Lahore bestätigte das Todesurteil für die wegen Blasphemie verurteilte Christin Asia Bibi. Dies bestätigt einer der Verteidiger der Angeklagten, der christliche Anwalt Naeem Shakir. Der Berufngsantrag der Anwälte wurde von den Richtern abgelehnt.

Kloster vom IS geschändet

Ort: 
Irak

Die Dschihadisten des “Islamischen Kalifats” entfernten die Kreuze und verbrannten antike Handschriften des Klosters Mar Behnam in der Nähe der Stadt Qaraqosh, die sie bereits im vergangenen Juli eingenommen hatten.

Christl. Minderheit ernsthaft bedroht

Ort: 
Indien

Durch die Wahl Narendra Modis von der hinduistischen „Bharatiya Janata Partei (BJP)“ zum Premierminister Indiens ist die säkulare Verfassung des Landes bedroht.

5 Christen weiterhin in Geiselhaft

Ort: 
Syrien

Nach der Freilassung von Pater Hanna Jallouf OFM befinden sich fünf der rund 10 zusammen mit dem Gemeindepfarrer in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober aus Knayeh verschleppten Christen weiterhin in Geiselhaft.

Christen in Homs und Aleppo, Bericht

Ort: 
Syrien

Christen in Homs und Aleppo: Berichte aus dem syrischen Bürgerkrieg. Es ist eine besondere Mission, zu der sich Schwester Maria Nazareth bereit erklärt hat: Seit zwei Monaten lebt die argentinische Ordensfrau in Aleppo, jener seit Jahren heftig umkämpften früheren Millionenmetropole im Norden Syriens.

185 Kirchen verwüstet 190.000 Vertriebene

Ort: 
Nigeria

Insgesamt 185 Kirchen wurden verwüstet und über 190.000 Menschen aus ihrer Heimat vertreiben. So lautet die Bilanz des Medienbeauftragten der Diözese Maiduguri, Pfarrer Gideon Obasogie, über die Gewalt der Boko Haram in der Diözese Maiduguri während der vergangenen zwei Monate.

Priester und 20 Christen entführt

Ort: 
Syrien

“Leider kann ich die Nachricht von der Entführung des syrischen Pater Hanna Jallouf (OFM) und von etwa zwanzig Mitgliedern seiner Pfarrei in Knayeh nur bestätigen”, so der Apostolische Vikar von Aleppo, Bischof Georges Abou Khazen O.F.M. “Die Gruppe”, so Bischof Khazen, “wurde in der Nacht vom 5. auf den 6.

"Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

Ort: 
Irak

"Wir Christen wurden von Bagdad im Stich gelassen". Der chaldäisch-katholische Erzbischof der nordirakischen Stadt Erbil, Bashar Warda, wirft der irakischen Regierung vor, den Christen auf der Flucht vor den Milizen des "Islamischen Staats" nicht geholfen zu haben.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden