Artikel von Juli 2017

Priester in Puerto Valdivia ermordet

Ort: 
Kolumbien

Die Bischofskonferenz von Kolumbien ist vereint im Schmerz und verurteilt die Ermordung von Diomer Eliver Chavarría Pérez, der genau am Tag seines 31. Geburtstags – am Abend des 27. Juli – in der Gemeinde von Raudal, im Dorf Puerto Valdivia, Antioquia (Kolumbien), getötet wurde. Mons.

Weitere Kirche in Brand gesteckt

Ort: 
Chile

Eine weitere Kirche an der Straße zwischen Cajon und der Gemeinde Vilcun, im chilenischen Araukanien, wurde in Brand gesteckt. Dieses Mal handelt es sich um eine evangelischen Kirche, die vollkommen zerstört wurde. Einem Bericht von Radio Bio Bio zufolge sind am späten Abend des 25.

Kopte stirbt in Haft

Ort: 
Ägypten

Hunderte von Ägyptern, die hauptsächlich der koptischen Gemeinde angehören, habe sich spontan vor dem Polizeirevier des Stadtviertels Manshiet Nasser versammelt, um ihrer Wut Ausdruck zu verleihen, nachdem die Nachricht von der Tötung eines verhafteten bekannt wurde.

Verfolgung von Christen nimmt zu

Ort: 
Sri Lanka

In den zwei vergangenen Jahren wurden in Sri Lanka 195 Einschüchterungsversuche und Gewalttaten gegen Christen registriert.

Pastor auf offener Straße erschossen

Ort: 
Indien

In Indien ist der Pastor einer pfingstkirchlichen Gemeinde Opfer eines Mordanschlags worden. Der 50-jährige Sultan Masih wurde am 15. Juli vor seiner Kirche in Ludhiana im nordwestlichen Bundesstaat Punjab auf der Straße aus nächster Nähe von zwei unbekannten Tätern auf einem Motorrad erschossen.

Religionsunterricht abgeschafft

Ort: 
Luxemburg

In Luxemburg gibt es ab dem kommenden Schuljahr auch an den Grundschulen keinen Religionsunterricht mehr. Das hat das Parlament des Großherzogtums beschlossen. Bislang hatten Schüler zwischen Religions- und Moralunterricht wählen können. Nun wird ausschließlich ein neutraler Werteunterricht angeboten.

Nadarkhani zu 10 Jahren Haft verurteilt

Ort: 
Iran

Der bekannteste Pastor in der Islamischen Republik Iran, Youcef Nadarkhani, ist wegen „Handlungen gegen die nationale Sicherheit“ zu zehn Jahren Gefängnis und anschließend zwei Jahren Verbannung verurteilt worden.

Wieder ein Priester ermordet

Ort: 
Mexico

Mexiko ist zum neunten Mal in Folge das weltweit gefährlichste Land, um das Priesteramt auszuüben. In den frühen Stunden am vergangenen Donnerstag, dem 6. Juli wurde der Priester Luis López Villa, der Pfarrer von St.

Christen gelten als staatsgefährdend

Ort: 
Tadschikistan

4 Christen zu je 10 Jahren Haft verurteilt

Ort: 
Iran

Im Iran hat ein Gericht vier Christen wegen missionarischer Aktivitäten und angeblicher Gefährdung der nationalen Sicherheit zu jeweils zehn Jahren Haft verurteilt, drei von ihnen in Abwesenheit. Damit hob es das Urteil einer früheren Instanz auf.

Knapp 200 Christen verhaftet

Ort: 
Eritrea

Im nordostafrikanischen Eritrea verschärft die neomarxistische Regierung unter Staatschef Isayas Afewerki ihren antichristlichen Kurs weiter. So wurden jüngst rund 200 Christen verhaftet.

System. Missachtung der Glaubensfreiheit

Ort: 
Sudan

Die Sudanese Church of Christ (SCOC) – ein Gemeindeverband, dem etwa 220.000 der insgesamt rund zwei Millionen Christen im Sudan angehören – hat sich mit einem offenen Brief an die Regierung gewandt.

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden