Christen fordern mehr Schutz

Pakistan

"Der brutale Angriff auf anglikanische Pastoren am 30. Jänner in Peschawar hat die gesamte christliche Gemeinschaft in Pakistan erschüttert. Wir verurteilen den brutalen Mord an William Siraj aufs Schärfste. Als Christen in Pakistan stehen wir der anglikanischen Kirche von Pakistan und den Familien des verstorbenen Pastors William Siraj und des Pastors Patrick Naeem bei, der bei diesem Anschlag verletzt wurde", so der katholisch Erzbischof von Karatschi, Benny Mario Travas.

Zwei bisher nicht identifizierte Männer eröffneten auf einem Motorrad das Feuer auf die anglikanischen Pastoren der „All-Saints“-Kirche in Peschawar, als dies die Kirche nach dem Sonntagsgottesdienst verlassen wollten. Pastor William Siraj, der stellvertretende Pastor der Gemeinde, wurde auf der Stelle getötet und Pastor Patrick Naeem wurde durch eine Kugel verwundet und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Erzbischof Travas forderte die gesamte christliche Gemeinschaft in Pakistan auf, sich im Gebet für die toten und verletzten Priester zu vereinen und fordert rasche Ermittlungen: "Ich appelliere an die pakistanische Regierung, unverzüglich und ernsthaft gegen diesen Vorfall vorzugehen, die Angreifer zu verhaften und sich für Frieden und Sicherheit für alle religiösen Minderheiten in Pakistan einzusetzen“, betont er.

Zusammen mit Pfarrer Asher Liaquat, der die Nationale Nationalen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden (NCJP) in Karatschi leitet, erklärt Erzbischof Benny Travas: "Dieser Vorfall hat Beunnruhigung unter den Christen verursacht und den religiösen Frieden und die Harmonie in Pakistan gestört“. Dem fügt Pfarrer Asher Liaquat hinzu: "Wir fordern, dass alle an diesem brutalen Angriff Beteiligten verhaftet und vor Gericht gestellt werden, damit Gerechtigkeit walten kann“.
Hunderte von Menschen aus verschiedenen Städten Pakistans nahmen unterdessen an der Beerdigung des verstorbenen Pastors William Siraj am 31. Jänner in der All-Saints-Kirche teil.

Verschiedene kirchliche Gruppen und soziale Organisationen in Pakistan und im Ausland verurteilten den gewaltsamen Angriff auf christliche Religionsvertreter und bekundeten ihre Solidarität mit der christlichen Glaubensgemeinschaft in Peschawar. Die NRO „Voice of Justice“ organisierte eine friedliche Demonstration und Mahnwache in Karatschi. Joseph Jansen, Präsident von „Voice of Justice“, sagte dazu: "Die christliche Gemeinschaft in Pakistan war noch nie in terroristische Aktivitäten verwickelt, und die Priester, die die Botschaft von Frieden und Toleranz verkünden, werden angegriffen. Wir fordern die Regierung auf, den Schutz unserer Gemeinden zu gewährleisten". Ilyas Samuel, Sprecher von "Voice of Justice", betont in diesem Zusammenhang gegenüber Fides: "Wir appellieren an die pakistanische Regierung, Gruppen zu kontrollieren, die Hass verbreiten oder auf eine gewalttätige Radikalisierung der Menschen hinarbeiten".

Der Aktivist Ashiknaz Khokhar, der sich für die Rechte von Minderheiten ensetzt, erklärt gegenüber Fides: "Dieser Vorfall ist eine weitere Episode des Terrorismus und hat die Ängste der religiösen Minderheiten in Pakistan erneut geschürt. Wir sind besorgt um die Sicherheit und den Schutz unserer religiösen Minderheiten. Ich fordere die Regierung von Imran Khan auf, den Nationalen Aktionsplan zur Terrorismusbekämpfung umzusetzen und ernsthaft gegen all jene vorzugehen, die Gewalt und Extremismus in unserem geliebten Land fördern". (Quelle: Fidesdienst)

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater, stärke
    unsere Brüder und Schwestern,
    die wegen ihres Glaubens
    benachteiligt und verfolgt werden.
    Gib ihnen Kraft, damit sie
    in ihrer Bedrängnis die Hoffnung
    nicht verlieren.
    Amen.