Christlicher Friedhof geschändet

Pakistan

"Es macht uns traurig zu sehen, dass man unseren christlichen Friedhof angegriffen, die Kreuze abgebrochen und die Gräber beschädigt hat. Es ist eine Beleidigung unseres Glaubens und unsere religiösen Gefühle sind verletzt; wir fordern die Festnahme der Schuldigen", so Pfarrer James Bahadur, aus der Pfarrgemeinde „St. Anthony“ in Okara, nach der Verwüstung des christlichen Friedhofs am vergangenen 12. Mai, bei dem mehr als 30 christliche Gräber zerstört wurden.

"Dieser Vandalismus hat Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet und die Menschen fürchten sich“, so der Pfarrer, „Es handelt sich um Fundamentalisten, die Hass zwischen Menschen verschiedener Glaubensrichtungen zu säen und den Frieden und die Harmonie zwischen den Menschen in unserer Stadt untergraben wollen". "Die Pfarrgemeinde und die Kirche des heiligen Antonius sowie der christliche Friedhof haben die gemeinsame Grenzmauer und der Eingang zum Friedhof befindet sich auf dem Gelände der Gemeinde."

Pfarrer James Bahadur betreut die Pfarrei seit sieben Jahren. "Unser christlicher Friedhof ist mehr als 100 Jahre alt“, bekräftigt er, „und das älteste Grab in unserer Gemeinde stammt aus dem Jahr 1903; auf dem Friedhof befinden sich auch Gräber von Engländern, die damals in dieser Gegend lebten ".

Die Polizei nahm unter Verweis auf den Verstoß gegen den Artikel 297 des pakistanischen Strafgesetzbuches, der "Vandalismus an Orten der Bestattung und Verunglimpfung der Religion" als Straftatbestand definiert, eine Anzeige gegen unbekannte Personen auf. (Quelle: Fidesdienst)

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater,
    öffne den Verfolgern ihr Herz
    für das Leid, das sie unseren
    Brüdern und Schwestern antun
    und lass sie dich in den Opfern
    ihres Handelns erkennen, damit
    sie umkehren und friedliches
    Miteinander möglich wird.
    Amen.