Entführung von 9 Personen bei Angriff

Kamerun

Nach der Entführung von insgesamt neun Personen (fünf Priester, eine Ordensfrau und drei Laien) bei dem Überfall auf die „St. Mary“-Kirche im Dorf Nchang, fordern die Entführer Lösegeld. Dies bestätigt Erzbischof Andrew Nkea Fuanya von Bamenda, der hinzufügt hinzu, dass es Gruppen gebe, die in der Kirche eine "leichte Möglichkeit zum Geldverdienen" sähen.

Es sei daran erinnert, dass am Abend des 16. September eine bewaffnete Gruppe einen Anschlag auf die Marienkirche verübte und diese in Brand steckte. Dabei wurden fünf Priester, eine Ordensfrau und drei Laien (eine Katechetin, eine Köchin und eine junge Mitarbeiterin) verschleppt. Seit 2016 ist der Nordwesten und Südwesten Kameruns Schauplatz eines blutigen Konflikts zwischen englischsprachigen Separatisten und den Soldaten des mehrhheitlich französischsprachigen Staates. Infolge der Gewalt starben mehr als 6.000 Menschen und etwa eine Million Menschen wurden vertrieben.

Bereits Anfang September bat der Vorsitzender der kamerunischen Bischofskonferenz Bischof Nkea, bis Mai Apostolischer Administrator der Diözese Mamfe (in der das Dorf Nchang liegt), um das Eingreifen der internationalen Gemeinschaft, die "die englischsprachige Krise vergessen zu haben scheint". "Wir versuchen, Priester, Ordensmänner und -frauen zu ermutigen, ihre Arbeit in den beiden anglophonen Regionen fortzusetzen", sagte er in einem Interview mit der französischen Abteilung von Vatican News, "aber wir Bischöfe erhalten täglich Nachrichten, die unsere Bemühungen um einen Dialog bedrohen: Wenn wir mit der Regierung sprechen, beschuldigen uns die Sezessionisten, für die Regierung zu sein; wenn wir mit den Sezessionisten sprechen, beschuldigt uns die Regierung, auf der Seite der Sezessionisten zu stehen. Es ist eine heikle Situation, aber die Bischöfe müssen weiterhin ihre Aufgabe erfüllen, zwischen den Parteien zu vermitteln“. (Quelle: Fidesdienst)

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater,
    öffne den Verfolgern ihr Herz
    für das Leid, das sie unseren
    Brüdern und Schwestern antun
    und lass sie dich in den Opfern
    ihres Handelns erkennen, damit
    sie umkehren und friedliches
    Miteinander möglich wird.
    Amen.