Märtyrer - Zeugen der Liebe KW8

Burkina Faso

VIER ERMORDETE KATECHETEN: Am 13. Mai 2019 attackierten Terroristen eine Gruppe katholischer Gläubiger in Singa, in der Nähe der Stadt Zimtenga in der Landesmitte von Burkina Faso, als sie sich gerade auf dem Rückweg von einer Prozession zu Ehren der Jungfrau Maria befanden.

Die Terroristen suchten vier Personen aus der Gruppe aus; bei drei der Laien war die Auswahl anscheinend nicht zufällig. Einer von ihnen war mehrere Jahre Präsident der örtlichen katholischen Gemeinde gewesen, und zwei weitere waren Katecheten. Anscheinend hatten es die Angreifer bewusst auf christliche Führungspersonen abgesehen.

Die Kinder in der Gruppe durften fliehen. Die Terroristen töteten die vier Erwachsenen und zerstörten die Marienstatue, die sie bei sich trugen.

Katecheten sind die Säulen des Wirkens der Kirche in Burkina Faso. Seit 2018 ist es immer wieder zu systematischen Attacken gegen Christen in der Region Sahel gekommen. Viele Christen dort sind heldenhafte Zeugen des Glaubens in ihrer Gemeinde. 2018 bat die Diözese Dori KIRCHE IN NOT um Hilfe für neun Ehepaare, die Katecheten waren und die gezwungen worden waren, aus ihren Dörfern zu fliehen, da es für sie dort zu gefährlich wurde. 2019 unterstützte KIRCHE IN NOT die Ausbildung von 1605 Katecheten in Afrika.

KIRCHE IN NOT ehrt diejenigen, die heldenhaft ihr Leben für Gott und die Geschwister im Glauben hingegeben haben. Dabei gehen wir jedoch nicht weit in die Vergangenheit zurück, in alte Zeiten. Alle hier aufgeführten Zeugen stammen aus dem 21. Jahrhundert. Alle Märtyrer, deren Zeugnis der Liebe wir ab jetzt jede Woche präsentieren, finden Sie auch in unserem Kalender der Märtyrer: http://ow.ly/8LEy50DGcdW

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater,
    öffne den Verfolgern ihr Herz
    für das Leid, das sie unseren
    Brüdern und Schwestern antun
    und lass sie dich in den Opfern
    ihres Handelns erkennen, damit
    sie umkehren und friedliches
    Miteinander möglich wird.
    Amen.