Pfarrer Léon Dougnon ist frei

Mali

Der am 21. Juni zusammen mit vier Laien aus Ségué entführte Pfarrer Léon Dougnon, wurde am Nachmittag des 13. Juli in Bandiagara freigelassen und erholt sich derzeit von den Strapazen der Entführung. Dies bestätigt Bischof Jean-Baptiste Tiama von Mopti in einer offiziellen Erklärung, in der er seine Freude über den guten Ausgang der Entführung zum Ausdruck brachte und dankte, die zu der Freilassung des katholischen Geistlichen beigetragen haben.

Der Pfarrer der Gemeinde Unserer Lieben Frau von Lourdes in Ségué, war zusammen mit dem Dorfvorsteher von Ségué, dem stellvertretenden Bürgermeister und zwei weiteren Mitgliedern der Gemeinde auf dem Weg nach Ségué in San entführt worden, wo sie an der Beerdigung von Pfarrer Oscar Thera teilnehmen wolten, der 9 Jahre lang Pfarrer in Ségué war. Sie wurden etwa dreißig Kilometer nördlich von Ségué, in der Nähe von Ouo, entführt. Die vier Laien wurden am 23. Juni entlang einer Straße in der Region Bandiagara freigelassen, wonach die Entführer in ihrem Auto flohen. Es fehlte jedoch Pfarrer Léon, der erst am vergangenen 13. Juli freigelassen wurde.

In den Händen der Entführer befindet sich in Mali immer noch die aus Kolumbien stammende Schwester Cecilia Narváez Argoti von der Kongregation der Franziskanerinnen der Unbefleckten Jungfrau Maria, die am Abend des 7. Februar 2017 in der Mission von Karangasso im Süden des Landes entführt wurde. (Quelle: Fidesdienst)

Zü zur Startseite
  • Gott, nach dem geheimnisvollen
    Ratschluss deiner Liebe lässt Du
    die Kirche teilhaben am Leiden
    deines Sohnes.

    Gib unseren Schwestern und
    Brüdern, die ihren Glauben mutig
    bezeugen, die Kraft, in der Nachfolge
    Christi das Kreuz zu tragen und auch
    in der Drangsal ihren christlichen
    Glauben zu bewahren.
    Amen.