Priester aus Haft in Hausarrest enlassen

Weißrussland

Der am 31. Mai 2013 verhaftete katholische Priester Vladislav Lazar wurde nach sechs Monaten im Haftzentrum des KGB in Minsk überraschend entlassen. Allerdings nicht in die Freiheit, sondern in den Hausarrest. Auch die Anklage wegen Verrats bleibt aufrecht. Pater Lazar weist alle Anschuldigungen zurück. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft. Sein Vorgesetzter, Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz von der Diözese Mink-Mogilev wurde vom KGB als Zeuge in dem Fall vernommen. „Wenn ein Priester aufgrund solcher Vorwürfe verhaftet wird, ist der Erzbischof für den Priester verantwortlich“, erklärte der Priester Juri Barok gegenüber Forum 18 und berichtete, dass der Erzbischof sehr schwere Momente durchlebt. (Quelle: Forum 18, Bild: TUBS)

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater,
    öffne den Verfolgern ihr Herz
    für das Leid, das sie unseren
    Brüdern und Schwestern antun
    und lass sie dich in den Opfern
    ihres Handelns erkennen, damit
    sie umkehren und friedliches
    Miteinander möglich wird.
    Amen.