Priester und 20 Christen entführt

Syrien

“Leider kann ich die Nachricht von der Entführung des syrischen Pater Hanna Jallouf (OFM) und von etwa zwanzig Mitgliedern seiner Pfarrei in Knayeh nur bestätigen”, so der Apostolische Vikar von Aleppo, Bischof Georges Abou Khazen O.F.M. “Die Gruppe”, so Bischof Khazen, “wurde in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober entführt. Gegenwärtig wissen wir nicht, wer die Entführer sind und ob es sich um Dschihadisten oder andere handelt. Es gelang uns bisher weder einen Kontakt herzustellen noch wurden wir von jemandem kontaktiert. Wir wissen nur, dass es in das dortige Kloster auch gestern zu Plünderungen kam und die Einwohner des Dorfes sich verstecken mussten. Unter den Entführten befinden sich auch Jugendliche, Mädchen und Jungen”. Knayeh ist ein christliches Dorf im Orontes-Tal im Norden Syriens an der Grenze zur Türkei. Die Franziskaner der Kustodie im Heiligen Land sind hier seit über 25 Jahren ansässig. Vor Ausbruch des Konflikts waren das Kloster, das Jugendzentrum, der Kindergarten und die von den Franziskanerinnen geführte Krankenstation, wie es auch heute noch der Fall ist, Mittelpunkt des Dorfes. Pfarrer Jallouf lud seine Gläubigen mit großer Begeisterung zu verschiedenen Aktivitäten der Pfarrgemeinde ein und veranstaltete für die Gemeindemitglieder unter anderem Jugendtreffs, Sommercamps und Tage der geistlichen Einkehr. (Quelle: Fidesdienst, Bild von: www.custodia.org)

Zü zur Startseite
  • Geist, der das Leben weckt,
    du bist der Schwachen Kraft,
    gibst ihnen Zuversicht
    mitten in Todesnot;
    hell wird uns offenbar,
    was uns der Glaube sagt:
    Christus hat unsern Tod besiegt.
    Amen.