Afrika

„Sie haben unsere Kirchen angezündet."

Ort: 
Niger

„Sie haben unsere Kirchen angezündet, aber unser Herz brennt noch in Liebe für sie." Die Gewaltausbrüche gegen Christen in Niger sind für Bischof Ambroise Ouédraogo unbegreiflich – und er dennoch setzt weiter auf die Zusammenarbeit mit den Muslimen. 

Kirche ist strenger Kontrolle ausgesetzt

Ort: 
Eritrea

Seminaristen, die zum Militärdienst gezwungen sind, Priester, die das Land nicht verlassen dürfen, und Christen, die aus religiösen Gründen inhaftiert sind – dies ist die Situation der Religionsfreiheit in Eritrea, wie sie von einer der Kirche nahestehenden Quelle, die aus Sicherheitsgründen nicht namentlich genannt

Islamisten verstärken Terror gegen Christen

Ort: 
Kenia

Die Terrormiliz Al-Shabaab tötete bei einem Anschlag 14 Wanderarbeiter. Die von Somalia aus operierende islamistische Al-Shabaab-Bewegung verstärkt im Nordosten Kenias ihren Terror gegen Christen. Kämpfer der Organisation haben dort am 7.

10 Christinnen droht die Auspeitschung

Ort: 
Sudan

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat einen Freispruch für zehn im Sudan angeklagte Christinnen gefordert. Ihnen wird vorgeworfen, gegen islamische Kleidungsvorschriften verstoßen zu haben. Den Frauen im Alter zwischen 20 und 22 Jahren droht deshalb die Auspeitschung.

Eritrea - das Nordkorea Afrikas

Ort: 
Eritrea

Obwohl sie nicht mehr in einer Zelle lebt, ist „Alice“ immer noch nicht frei. Sie hat mehr als 6 Jahre in einem Käfig eingesperrt in einem eritreischen Gefängnis verbracht wegen ihres Glaubens an Christus unter einer der repressivsten Regierungen gegen Christen auf dem Erdball.

Vier Kopten entführt

Ort: 
Ägypten

Vier koptische Christen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren aus der Provinz Minya in Oberägypten wurden auf dem Weg zur antiken Marienkirche in dem Dorf Jabal al-Tair bei Salamut entführt. Dies berichten ägyptische Medien.

Salafist für Schließg. aller Kirchen

Ort: 
Algerien

Die Schließung aller christlichen Kirchen in Algerien und möglicherweise deren Umwandlung in Moscheen fordert der algerische salafistische Religionsführer Abdel Fattah Zarawi, Präsident der salafistischen Front Algeriens.

Katholischer Priester verschleppt

Ort: 
Nigeria

Wie aus Berichten der lokalen Presse hervorgeht, soll der nigerianische Priester Innocent Umor, aus seiner Pfarrei in Ikanepo (Diözese Idah) im nigerianischen Bundesstaat Kogi verschleppt worden sein. Die Entführung soll bereits am 4. Mai in den frühen Morgenstunden stattgefunden haben.

IS zeigt Massenmord an Christen

Ort: 
Libyen, Nigeria

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) hat in einem Propaganda-Video den Massenmord an etwa 30 äthiopischen Christen gezeigt. Gleichzeitig drohen die Terroristen allen „Anbetern des Kreuzes“ mit dem Tod, die nicht zum Islam wechseln oder sich weigern, eine Kopfsteuer zu zahlen.

"Terroristen leben unter uns"

Ort: 
Kenia

Nach dem Massaker an 148 Christen in der Universität in der nordkenianischen Stadt Garissa hat Kardinal John Njue, Erzbischof von Nairobi zu nationalem Zusammenhalt aufgerufen. Das geht aus einer Solidaritätserklärung hervor, die Kardinal Njue am Mittwoch, dem 8.

Seiten

Kirche in Not Logo

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 vom niederländischen Prämonstratenserpater gegründet. Mehr 600.000 überzeugte Christen.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden