Afrika

Zerstörung von Kirchen

Ort: 
Sudan

Mit allen Mitteln zum Scharia Staat. In der Republik Sudan werden Christen zunehmend schikaniert und Kirchen zerstört.

Nach Priestermord warnt Bischof Eskalation

Ort: 
Sansibar, Tansania

Die Regierung muss handeln – Islamistische Gruppen schüren Hass – Christen leben in Angst. Nach dem Mord an einem katholischen Priester auf Sansibar am 17.

Priester vor Kirche erschossen

Ort: 
Sansibar, Tansania

Aufgrund von zunehmenden Angriffen und dem brutalen Mord an einem katholischen Priester am Sonntag leben Christen auf der muslimisch dominierten Insel Sansibar im Indischen Ozean in Angst.

Erneut Gewaltausbruch gegen Christen

Ort: 
Ägypten

In Ägypten ist es erneut zu gewaltsamen Ausschreitungen gegen die christliche Minderheit gekommen. Ein Mob aus über 2.000 Muslimen habe am 19. und 20. Jänner in dem überwiegend von Christen bewohnten Ort Marashda (Oberägypten) gewütet.

"Ein Angriff auf die Menschenrechte"

Ort: 
Ägypten

Die neue Verfassung Ägyptens „ist Wegbereiter eines islamischen Kalifats“, betont der Stellvertreter des Oberhaupts der koptisch-katholischen Kirche, Bischof Kyrillos William, als einer von drei Bischöfen, die das Dokument als fundamentalen Angriff auf die Menschenrechte verurteilen.

Neue Welle der Gewalt

Ort: 
Nigeria

In zwei von einander unabhängigen Attacken tötete Boko Haram 10 Christen, 2 Polizisten und brannte 3 Kirchen in der Stadt Chibok im Norden Nigerias nieder. Die terroristische Gruppe setzt damit ihre Gewalt gegen Christen fort. Die ermordeten Christen wurden mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden.

Anschlag auf Kirche in Nigeria

Ort: 
Nigeria
Symbolfoto, Nigeria

Mindestens elf Tote bei Anschlag auf Kirche in Nigeria

Dreiköpfige Familie vor Kirche getötet

Ort: 
Nigeria
Symbolfoto, Nigeria

Eine christliche Familie wurde durch einen unbekannten Attentäter in einer Kirche in Nigeria im nordöstlichen Bundesland Maiduguri getötet. Die Familie wurde Vermutungen zufolge von der radikal-islamischen Sekte Boko Haram erschossen, die für viele Terrorattacken auf Christen verantwortlich ist.

Boko Haram will Christen vertreiben

Ort: 
Nigeria
Bischof Kaigama besucht Opfer im Dorf Dogon Na Hawa

“Das anvisierte Ziel von Boko Haram („Westliche Bildung ist Sünde“) ist es, alle Christen aus dem Norden zu vertreiben”, bestätigte ein Zeuge gegenüber “Kirche in Not”. Abul Qaqa, der Sprecher der muslimischen Sekte Boko Haram, stellte den Christen bereits Anfang Jänner ein dreitägiges Ultimatum, um den

Bischof beklagt Islamisierung

Ort: 
Tansania
Bischof Bernadin Mfumbusa

Bernadin Mfumbusa, der Bischof der Diözese Kondoa , hat im Gespräch mit unserem Hilfswerk vor einer zunehmenden Islamisierung Tansanias gewarnt.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden