Afrika

Terrorgruppen in der Sahelzone

Ort: 
Sahelzone

„Die Ortschaften, in denen Christen und Muslime zusammenleben, sind die nächsten Ziele“. Der Islamforscher und wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Aix-Marseille Olivier Hanne beschrieb 2015 das für ihn „wahrscheinlichste Szenario für die Sahelzone im Jahr 2020“.

Katechist ermordet - 3 Pfarren geschlossen

Ort: 
Burkina Faso

Bei den Opfern des islamistischen Anschlags vom vergangenen 16. Februar im Dorf Pansi unweit von Sebba in der Provinz Yahgha im Norden von Burkina Faso handelte es sich nicht wie zunächst berichtet, um eine Versammlung betender Protestanten sondern um eine Gruppe von Dorfbewohnern unterschiedlichen Glaubens.

"Leben und Eigentum sind nicht geschützt"

Ort: 
Nigeria

"Die Menschen hier werden regelmäßig von Terroristen massakriert, die offenbar jetzt Christen ins Visier genommen haben.

Bedrohung durch islamische Gruppen

Ort: 
Mosambik

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT.

Regierung tut nicht genug

Ort: 
Nigeria

Nigeria ist ein weltweit einzigartiges Land. Seine Einwohner sind fast zu gleichen Teilen Christen und Muslime. Hier lebt etwa ein Fünftel der afrikanischen Bevölkerung.

"Eine dschihadistische Diktatur installiert"

Ort: 
Niger

"Der jüngste Anschlag in chronologischer Reihenfolge fand in der Nähe von Bomoanga statt, in dem Dorf, aus dem Pierluigi Maccalli am 17. September 2018 verschleppt wurde, und geht auf den Abend des 5. Februar zurück.

Priesterseminarist ermordet

Ort: 
Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8.

Vorsteher einer kath. Gemeinde ermordet

Ort: 
Nigeria

Der Vorsteher der katholischen Gemeinde des heiligen Augustinus in der Keana Local Government Area im nigerianischen Bundesstaat Nasarawa wurde ermordet. Am Morgen des 20. Januar überfielen Banditen, vermutlich Nomaden aus dem Hirtenvolk der Fulani, die Gemeinde Abebe und schossen wild um sich.

Priesterseminaristen entführt

Ort: 
Nigeria

KIRCHE IN NOT reagiert bestürzt auf die Nachricht über die Entführung von vier jungen Priesteramtskandidaten in Nigeria. Nach lokalen Quellen ereignete sich der Vorfall bereits am 8. Januar 2020 im Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna.

Terror und Hinrichtungen

Ort: 
Nigeria

Aus Nigeria wurden gleich zwei blutige Vorfälle während der Weihnachtstage gemeldet. Die ISWAP-Fraktion von Boko Haram gab die Hinrichtung von elf Männern am Weihnachtstag bekannt, die sie zuvor gefangen genommen hatte. Laut dem Journalisten Ahmed Salkida hat die Gruppe ein Video von der Hinrichtung veröffentlicht.

Seiten

Kirche in Not Logo

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 vom niederländischen Prämonstratenserpater gegründet. Mehr 600.000 überzeugte Christen.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden