Angriff

Bislang kein Lebenszeichen

Ort: 
Kamerun

Laut Bischof Aloysius Fondong Abangalo aus Mamfe im Westen Kameruns in der Nähe der Grenze zu Nigeria gibt es bislang keine Informationen über den Verbleib von neun Christen, die am 16. September in der Ortschaft Nchang verschleppt wurden. Bislang Unbekannte hatten dort am vergangenen Freitag die Kirche St.

Von Dschihadisten brutal getötet

Ort: 
Dem. Rep. Kongo

Es war ein heißer Junitag in der vom Krieg zerrissenen Region im Osten der DRC. Ich saß dem 18-jährigen Matthew gegenüber und hörte zu, wie er ruhig seine Geschichte durch einen Dolmetscher erzählte. Seine jüngere Schwester, die neunjährige Sarah, saß rechts neben ihm.

Angst vor mehr terroristischer Gewalt

Ort: 
Mosambik

"Sie ist eine Märtyrerin des Glaubens" so Erzbischof Inacio Saure von Nampula zum Tod der italienischen Comboni Missionsschwester Maria De Coppi Ordensschwester die am Abend des 6.

Schwester stirbt bei Angriff auf Mission

Ort: 
Mosambik

Bei dem Angriff auf die Mission Chipene in der Provinz Nampula im Norden Mosambiks wurde in der Nacht vom 6. auf den 7. September eine Comboni Missionsschwestern getötet. Es handelte sich um die 84-jährige italienische Schwester Maria De Coppi, die ursprünglich aus Santa Lucia di Piave stammt.

Katholische Kirche verwüstet

Ort: 
Indien

Eine der ältesten Kirchen in Daram im Bezirk Garo Hills im Bundesstaat Meghalaya im Nordosten Indiens wurde von Vandalen verwüstet.

200 Angriffe in vier Jahren

Ort: 
Nicaragua

Nicaragua steht an der Spitze religiöser Verfolgung in Lateinamerika. In weniger als vier Jahren hat die katholische Kirche in Nicaragua mehr als 190 Angriffe und Plünderungen erlitten, darunter einen Brand in der Kathedrale von Managua, sowie die Verfolgung von Geistlichen unter d

Erneute Terrorwelle in Cabo Delgado

Ort: 
Mosambik

In der Provinz Cabo Delgado im Norden Mosambiks ist es Projektpartnern des weltweiten katholischen Hilfswerks „Kirche in Not“ zufolge zu einem erneuten Ausbruch terroristischer Gewalt gekommen. Die jüngsten Anschläge ereigneten sich demnach in den Bezirken Ancuabe und Chiure.

"Attentäter waren gut ausgerüstet"

Ort: 
Nigeria

"Die Attentäter, die das Massaker am 5. Juni in der Kirche „St. Francis Xavier“ in Owo verübten, waren gut organisiert und gut ausgebildet", so kirchliche Quellen in Nigeria, die aus Sicherheitsgründen anonym bleiben wollen.

Pfingstmassaker in Nigeria

Ort: 
Nigeria

Das internationale päpstliche Hilfswerk KIRCHE IN NOT (ACN) ist zutiefst erschüttert über den schrecklichen Anschlag, der während der Pfingstfeierlichkeiten am 5. Juni in der katholischen Kirche St.

Maßnahmen gegen Gewalt gefordert

Ort: 
Indien

Umgehende Maßnahmen zur Eindämmung von um den gezieltem Hass und die Gewalt gegen religiöse Minderheiten, insbesondere gegen Christen und Muslime, in Indien fordert die "All India Catholic Union" (AICU) vom indischen Premierminister.

Seiten

Kirche in Not Logo

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 vom niederländischen Prämonstratenserpater gegründet. Mehr 600.000 überzeugte Christen.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden