IS

21 entführte Kopten getötet

Ein Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Libyen hat am Sonntag ein Video veröffentlicht, in dem die Hinrichtung von 21 Geiseln zu sehen ist. Dabei handelt es sich um ägyptische Christen, die als Gastarbeiter in dem Nachbarland waren.

Christen berichten über Leben unter IS

Ort: 
Irak

Zehn christliche Senioren wurden Anfang Januar von IS-Kämpfern aus den von ihnen kontrollierten Gebieten "ausgewiesen", weil sie sich geweigert hatten zum Islam überzutreten. Die acht Männer und zwei Frauen trafen nach zweitägiger Reise am 7. Januar in Kirkuk ein. Einige von ihnen leiden unter Behinderungen.

Einschüchterung und Abwanderung

Ort: 
Syrien

Dschihadistische Kämpfer des Islamischen Staates (IS) drangen am Wochenende in das christliche Dorf Tel Hormuz ein. Dort plünderten sie eine Kirche und zwangen die Einwohner ihre Kreuze abzunehmen.

Neue Anschläge auf Christen

Ort: 
Irak, Syrien

Sowohl im Irak als auch in Syrien ist es zu neuen Bluttaten islamistischer Terroristen gegen Christen und Angehörige anderer religiöser Minderheiten gekommen.

"Sie flohen in letzter Minute"

Ort: 
Irak

Das Kloster von Schwester Sanaa und ihren Mitschwestern wurde von ISIS zerstört - "Kirche in Not" unterstützt Ordensfrauen und Priester beim Neuanfang. Über 120 000 Christen mussten im Irak 2014 vor ISIS flüchten, unter ihnen dutzende Pri

Weitere Christen aus Mosul vertrieben

Ort: 
Irak

Die dschihadistischen Milizen des so genannten Islamischen Kalifats haben zehn ältere Mitglieder der chaldäischen und syrisch-katholischen Glaubensgemeinschaft aus Mossul vertrieben, die aus den Dörfern der Ninive-Ebene geflohen waren und in Mossul Zuflucht gesucht hatten.

Erste Schule für Flüchtlinge eröffnet

Ort: 
Irak

"Kirche in Not" eröffnet erste Flüchtlingsschule im Irak. In Erbil-Ankawa ist am Donnerstag die erste Schule für christliche Flüchtlingskinder eingeweiht worden.

IS sprengt Schwesternkloster

Ort: 
Irak

Wie einheimische Beobachter berichten sprengten die dschihadistischen Milizen des Islamischen Staates, in der von ihnen besetzten Stadt Mossul am gestrigen 24.

"Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

Ort: 
Irak

"Wir Christen wurden von Bagdad im Stich gelassen". Der chaldäisch-katholische Erzbischof der nordirakischen Stadt Erbil, Bashar Warda, wirft der irakischen Regierung vor, den Christen auf der Flucht vor den Milizen des "Islamischen Staats" nicht geholfen zu haben.

Welche Zukunft gibt es für den Irak?

Ort: 
Irak

Patriarch Sako hielt diese Rede am 9.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden