Nigeria

Fulani Massaker wie Boko Haram

Ort: 
Nigeria

Die Terrorgruppe der Fulani verübt ähnliche Massaker wie Boko Haram. Von 2006 bis 2014 wurden in Nigeria durch Terrorakte mehr als 12 000 Christen getötet und etwa 2 000 Kirchen zerstört. Diese Zahlen gab Bischof Joseph D.

Weiterer katholischer Priester verschleppt

Ort: 
Nigeria

Ein weiterer katholischer Priester wurde in Nigeria verschleppt. Es handelt sich um Pfarrer Jude Onyebadi, der die Pfarrei der heiligen Petrus und Paulus in Issele-Azagba in der Deltaregion im Süden des Landes betreut. Wie Beobachter berichten wurde er bereits am vergangenen 16.

In Gefangenschaft von Boko Haram

Ort: 
Nigeria

Rebecca wurde zwei Jahre von den Terroristen gefangen gehalten: Sie kerhte am 5. September in ihre Heimatstadt Maiduguri zu ihrem Ehemann zurück.

8 Menschen sterben bei Brandanschlag

Ort: 
Nigeria

Insgesamt acht Menschen starben bei einem Übergriff auf die Wohnung eines Mannes, der einem Studenten geholfen hatte, der in Zamfara im Norden Nigerias der Blasphemie beschuldigt worden war. Der muslimische Studenten war zum Christentum konvertiert und wurde beschuldigt, die islamische Religion beleidigt zu haben, w

Korruption und Boko Haram

Ort: 
Nigeria

Interview mit Erzbischof Ignatius Ayau Kaigama aus Nigeria. Nigeria ist Afrikas bevölkerungsreichstes Land. Von den insgesamt rund 170 Millionen Nigerianern sind etwa 20 Millionen Katholiken. Die Terrorgruppe Boko Haram und die Korruption sind aktuell die größten Herausforderungen des Landes.

Christin zu Tode geprügelt

Ort: 
Nigeria

Am 2. Juni 2016 wurde eine nigerianische Christin von einer aufgebrachten Menschenmenge auf dem Markt in Kano getötet, nachdem ein muslimischer Mann sie der Blasphemie bezichtigt hatte. Der Vorfall ist nur eine von vielen Gewalttaten, die den Norden des Landes immer wieder erschüttern.

1,3 Mio. Christen mussten fliehen

Ort: 
Nigeria

Zwischen 2006 und 2014 wurden im Norden Nigerias rund 11.500 Christen getötet, rund 1,3 Millionen mussten fliehen und insgesamt 13.000 Kirchen und kirchliche Einrichtungen wurden verwüstet oder sind verwaist.

Katholischer Priester verschleppt

Ort: 
Nigeria

Wie aus Berichten der lokalen Presse hervorgeht, soll der nigerianische Priester Innocent Umor, aus seiner Pfarrei in Ikanepo (Diözese Idah) im nigerianischen Bundesstaat Kogi verschleppt worden sein. Die Entführung soll bereits am 4. Mai in den frühen Morgenstunden stattgefunden haben.

Gebetsaufruf vor den Wahlen

Ort: 
Nigeria

#2015NigeriaPrayer: Gebetsaktion von „Kirche in Not“ vor den Wahlen in Nigeria. Am 14. Februar 2015 wählt Nigeria einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament.

"Düstere Zukunft für die Kirche"

Ort: 
Nigeria

Ein Bischof, dessen Diözese im Nord-Osten Nigerias am meisten durch Boko Hara gelitten hat, möchte, dass der Westen Truppen schickt, um die Extremisten zu bekämpfen.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden