Religionsfreiheit

Machthabern bleibt Christentum suspekt

Ort: 
China

FAZ-Korrespondentin: Das Regime reagiert widersprüchlich auf das Wachstum. In der Volksrepublik China wächst das Christentum rasant. Die kommunistischen Machthaber reagieren darauf widersprüchlich. „Auf der einen Seite werden Kirchen abgerissen, auf der anderen Seite werden auch neue gebaut.

Mehr Freiheit ist nicht zu erwarten

Ort: 
Saudi-Arabien

Nach dem Tod von König Abdullah von Saudi-Arabien erwartet ein evangelikaler Kenner des Landes unter dem Nachfolger, Prinz Salman bin Abdulaziz, keine Verbesserung für die Lage der Christen.

Zur Lage in Weißrussland

Ort: 
Weißrussland

Vor der Universellen Periodischen Überprüfung von Weißrussland durch den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen im April 2015 stellt Forum 18 fest, dass die Regierung nach wie vor bemüht ist, die Religionsgemeinschaften in einem engen unsichtbaren Ghetto von Regelungen einzuschließen, auch wenn das Regime in den l

Situation der Christen verschlechterte sich

Ort: 
International

Die Situation der größten Religionsgemeinschaft der Welt hat sich im abgelaufenen Jahr dramatisch verschlechtert. Von Nordkorea bis Somalia müssen Christen für ihren Glauben leiden. „Sie sind wie Ameisen. Sie arbeiten den ganzen Tag, bis sie eines Tages totgetreten werden.

Zu Weihnachten besonders bedroht

Ort: 
International

Christen sind zu Weihnachten besonders bedroht. Kommende Woche feiern wir Weihnachten – und das nicht nur in Europa, sondern in der ganzen Weltkirche.

Plattform prangert Gleichgültigkeit an

Ort: 
Österreich

Die Gewalt gegenüber Christen hat in vielen Ländern des Nahen Ostens, aber beispielsweise auch im afrikanischen Nigeria ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht und sei von ungeheurer Brutalität gekennzeichnet.

FARC "erlaubt" Sonntagsgottesdienste

Ort: 
Kolumbien

Im südkolumbianischen Verwaltunsbezirk Putumayo erlauben die Rebellen der FARC die Öffnung der Kirchen für Sonntagsgottesdienste und Vorabandmessen am Samstag.Dies teilt Bischof Luis Alberto Parra Mora von Mocoa-Sibundoy, Hauptstadt der Region Putumayo, mit, der im Gespräch mit einem Radiosender daran erinnerte, das

Verfolgt und vergessen?

Ort: 
International

Verfolgt und vergessen? Lage von Christen in vielen Ländern deutlich verschlechtert – im Nahen Osten bedroht ein christlicher Exodus von biblischem Ausmaß das Überleben der Kirche.Die Lebenssituation von Christen hat sich in vielen Ländern deutlich verschlechtert.

Ausweisung von Christen beschlossen

Ort: 
Laos

Die Behörden des Distrikts Atsaphangthong (Provinz Savannakhet) haben beschlossen, dass die christlichen Einwohner verschiedener Dörfer des Distrikts ausgewiesen werden sollen, sollten sie nicht auf ihren christlichen Glauben verzichten.

Menschenrechtslage verschlechtert sich

Ort: 
Pakistan

In den vergangenen 18 Monaten verschlechterte sich in Pakistan die Menschenrechtslage, insbesondere im Hinblick auf die Achtung der Religionsfreiheit. Darunter leiden vor allem religiöse Minderheiten, wie Schiiten, Christen, Hindu, Sihk und Ahmadi, die zunehmend Opfer von Gewalt werden.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden