Südamerika

Kirche entweiht und geplündert

Ort: 
Chile

Gläubige versammeln sich zum Gebet in entweihter und geplünderter Kirche. Pfarrer Pedro Narbona: „Wir dürfen uns nicht die Seele vergiften lassen.“ Nach dem schweren Anschlag auf die Pfarre Mariä Himmelfahrt in Santiago de Chile am Freitag, den 8.

Priester in La Majada ermordet

Ort: 
El Salvador

Hunderte von Gläubigen nahmen in der Pfarrei San José in La Majada (ca. 70 km von der Hauptstadt San Salvador entfernt) an der Beisetzung ihres Gemeindepfarrers, Cecilio Pérez Cruz, teil, der in der Nacht vom Freitag, 17. Auf Samstag, 18. Mai, ermordet wurde.

24-jähriger Pastor ermordet

Ort: 
Kolumbien

Am Abend des 9. Februar wurde Pastor Leider Molina beim Verlassen der Kirche mit fünf Schüssen getötet. Der Vorfall ereignete sich in der Ortschaft Caucasia im nordwestlichen Teil Kolumbiens. In derselben Region war im September 2018 bereits Pastor Galarza gezielt ermordet worden.

Kathedrale: 4 Gläubige erschossen

Ort: 
Brasilien

Im Anschluss an einen Gottesdienst drang am 11. Dezember gegen 13.15 Uhr „ein Mann mit zwei Schusswaffen in die Kathedrale von Campinas ein und schoss auf die Gläubigen, die dort zum Gebet verweilten. Dabei tötete er vier Menschen und anschließend sich selbst.

Bischof in sozialen Medien angegriffen

Ort: 
Brasilien

Wenige Tage nach der Veröffentlichung eines Hirtenbriefs zu den bevorstehenden Wahlen am kommenden 7. Oktober wurde der Präsident der Kommission für Landpastoral, Bischof André de Witte von Ruy Barbosa (im Bundesstaat Bahia), in den soziale Medien angegriffen.

Pfarre unter Beschuss genommen

Ort: 
Argentinien

Die Pfarre „María Reina“ in Rosario und Schule in der Nähe der Kirche wurden am frühen Sonntagmorgen, den 23.9., um etwa 04.00 Uhr unter Beschuss genommen.

Kath. Priester überfallen

Ort: 
Nicaragua

Ein katholischer Priester wurde am Samstag, den 15. September, noch bevor er die Frühmesse feiern konnte von drei vermummten Einbrechern angegriffen: dies teilt der Sprecher der Diözese von Leon Pfarrer Víctor Morales mit.

Priester erschossen bei Raubüberfall

Ort: 
Venezuela

Die ernste und schwere Lage der Priester in Venezuela bleibt eine der größten Sorgen für die Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT. Wieder einmal ist in Venezuela ein Priester Opfer der verheerenden Gewalt im Land geworden.

Anschläge gegen Kirchen

Ort: 
Argentinien

„Unser Engagement als Kirche besteht, darin das Evangelium zu verkünden und zur Verbreitung des Reiches Jesu zu verbreiten, das Gerechtigkeit, Wahrheit und unterschiedslose Liebe ist und dabei den Armen Vorrang zu geben.

Priester in Puerto Valdivia ermordet

Ort: 
Kolumbien

Die Bischofskonferenz von Kolumbien ist vereint im Schmerz und verurteilt die Ermordung von Diomer Eliver Chavarría Pérez, der genau am Tag seines 31. Geburtstags – am Abend des 27. Juli – in der Gemeinde von Raudal, im Dorf Puerto Valdivia, Antioquia (Kolumbien), getötet wurde. Mons.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden