"Übergriffe schaden Indien"

Indien

In der katholischen Gemeinden und anderen religiösen Minderheiten in Indien wächst die Sorge im Hinblick auf "sporadische Angriffe auf Institutionen und Mitarbeiter religiöser Minderheiten in verschiedenen Teilen des Landes". Diese Gewaltakte verstoßen gegen das Gesetz und schädigen das Land. " Wenn die Regierung entschieden eingreift, "kann dies die Ängste in den Gemeinden lindern" und weitere Gewalt verhindern. So der neue Vorsitzende der Indischen Bischofskonferenz (CBCI), Kardinal Oswald Gracias, am gestrigen 20. März bei einem Treffen mit dem indischen Premierminister Narendra Modi. Das Treffen zwischen dem Kardinal und dem Premierminister soll in einer herzlichen und offenen Atmosphäre stattgefunden haben und wurde von beiden Seiten als "Vertrauen erweckend " bezeichnet.

Das Treffen sei eine Gelegenheit gewesen, um "an den historischen Beitrag der Kirche zum Aufbau der Nation und ihre Arbeit für das Wohlergehen der indischen Bevölkerung, insbesondere in den Bereichen Bildung, Gesundheitsfürsorge und Solidarität" zu erinnern, so Kardinal Gracias. Der Vorsitzende der CBCI betont in diesem Zusammenhang, dass die Kirche angesichts der großen Herausforderungen, vor denen das Land steht, "ein Teil des großen Projekts der Entwicklung der Nation will", wobei das Gemeinwohl der Horizont sein müsse.

Der Kardinal besprach auch mit dem Premierminister unter anderem auch die Möglichkeit eines Besuchs von Papst Franziskus in Indien: "Papst Franziskus ist das Oberhaupt der Weltkirche und wird weltweit bejubelt und von Gläubigen aller Konfessionen und Religionen geschätzt", so der katholische Kirchenvertreter, der in diesem Zusammenhang betonte, dass "sein Besuch unserem Land langfristige Vorteile bringen wird".
Premierminister Narendra Modi versicherte dem Vorsitzenden der Indischen Bischofskonferenz, dass "die erste Priorität der Regierung das Wohlergehen der Menschen und die Bekämpfung der Armut ist". Er unterstrich insbesondere, dass er "der Premierminister aller Inder, ungeachtet der Kaste und des Glaubens" sei, und erklärte, dass er immer "verfügbar und interessiert sein werde, sich mit dem ihm zur Kenntnis gebrachten Problemen zu befassen". (Quelle: Fidesdienst)

 

Zü zur Startseite
  • Geist, der das Leben weckt,
    du bist der Schwachen Kraft,
    gibst ihnen Zuversicht
    mitten in Todesnot;
    hell wird uns offenbar,
    was uns der Glaube sagt:
    Christus hat unsern Tod besiegt.
    Amen.