Vandalismus an Kirchen

Europa

Belgien: Die Kirche Saint-Pierre in der Provinz und Diözese Lüttich wurde erneut verwüstet. Steine wurden durch die Fenster der Kirche geworfen. Ein Baum mit Kerzen wurde absichtlich zerstört. Pfarrer P. Teheux bestätigte, dass seine Kirche häufig mutwillig zerstört wurde. Oft findet er menschliche Ausscheidungen in der Kirche - in den Ecken der Kirche, im Beichtstuhl oder sogar auf dem Altar. Er besteht jedoch darauf, dass die Kirche für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben soll.

Österreich: Ein unbekannter Täter zerstörte bei den Kreuzwegstationen der Piaristenkirche in Krems eine etwa 200 Kilo schwere Christusfigur aus Sandstein. Dies geschah bereits einmal vor etwa neun Jahren. Damals wurde der Täter gefasst und verurteilt. Der Schaden betrug 6.700 Euro. Das konnte die bislang unbekannten Täter nicht davon abhalten, so schreibt die österreichische Zeitung Neon.at, die 200 Kilo schwere Figur „Christus am Ölberg“ aus dem Jahr 1640 in der Nacht zum 29. August erneut von ihrem Sockel zu stoßen. (Quelle: Observatory on Intolerance and Discrimination against Christians, Bild: TUBS)

Zü zur Startseite
  • Geist, der das Leben weckt,
    du bist der Schwachen Kraft,
    gibst ihnen Zuversicht
    mitten in Todesnot;
    hell wird uns offenbar,
    was uns der Glaube sagt:
    Christus hat unsern Tod besiegt.
    Amen.