Weiterer katholischer Priester verschleppt

Nigeria

Ein weiterer katholischer Priester wurde in Nigeria verschleppt. Es handelt sich um Pfarrer Jude Onyebadi, der die Pfarrei der heiligen Petrus und Paulus in Issele-Azagba in der Deltaregion im Süden des Landes betreut. Wie Beobachter berichten wurde er bereits am vergangenen 16. Dezember von drei bewaffneten Männern verschleppt, bei denen es sich um Fulani-Nomaden handeln könnte. Die Entführer sollen zunächst ein Lösegeld in Höhe von 50 Millionen Naira gefordert haben. Später forderten sie dann nur noch 20 Millionen.  Der Medienbeauftragte der Diözese Issele-Uku, Charles Uganwa, bestätigte die Entführung und forderte die Entführer auf, den Priester freizulassen. Dabei erinnerte er daran, dass die katholische Kirche kein Lösegeld bezahlt. Im Jahr 2016 wurden bereits mehrere katholische Priester in Nigeria entführt, insbesondere im Süden des Landes. Pfarrer Sylvester Onmoke, Vorsitzender der Nigeria Catholic Diocesan Priests Association (NCDPA) bezeichnete die jüngste Welle der Entführungen von Priestern und Ordensleuten als “Angriff auf die Kirche” (Quelle: Fidesdienst)

Zü zur Startseite
  • Gott unser Vater,
    öffne den Verfolgern ihr Herz
    für das Leid, das sie unseren
    Brüdern und Schwestern antun
    und lass sie dich in den Opfern
    ihres Handelns erkennen, damit
    sie umkehren und friedliches
    Miteinander möglich wird.
    Amen.